Wussten Sie, ...

dass auch Arbeitnehmer bei einem Dienstwagen auf die 1%-Regelung verzichten und somit bares Geld sparen können?

Der Arbeitgeber kann den geldwerten Vorteil pauschal nach der 1%-Methode oder durch die Ermittlung eines individuellen Kilometersatzes erfassen. Bei der individuellen Berechnungsmethode müssen die dienstlich und privat gefahrenen Kilometer sowie die für Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsstätte bzw. Familienheimfahrten zurückgelegten Kilometer im Einzelnen mittels Fahrtenbuch nachgewiesen werden. Zur Ermittlung des geldwerten Vorteils für die Privatfahrten sind die tatsächlichen Gesamtkosten durch Belege im Einzelnen nachzuweisen und entsprechend dem Verhältnis der privat gefahrenen Kilometer zu den übrigen Kilometern aufzuteilen. Sollte das Fahrzeug weniger als 30% privat genutzt gewerden (Erfahrungswert), so könnte die individuelle Berechnungsmethode günstiger sein und somit Lohnsteuer und Sozialversicherungsabgaben sparen.

Zurück zu Wussten Sie schon …!?